Verkauf einer internationalen tätigen Konzerntochter des Maschinen- und Anlagenbaus in der Abwasserindustrie.

Ausgangssituation:
Durch den Verkauf an einen strategischen Marktteilnehmer wollte der börsennotierte Energiekonzern für das nicht mehr zum Kerngeschäft gehörende Tochterunternehmen den Fortbestand sichern. Verkaufsobjekt war ein Maschinen- und Anlagenbauunternehmen der internationalen



Abwasserindustrie mit einem Umsatz von 10 - 15 Millionen Euro und 35 Mitarbeitern.

Realisierung:
Ausgangspunkt des Projekts war die unbefriedigende wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens seit Konzernzugehörigkeit. Es erfolgte eine professionelle Analyse des Unternehmens, die Erstellung der Verkaufsunterlagen sowie ein umfangreicher internationaler Marktresearch. Auf dieser Grundlage erfolgte der Verkauf



des Unternehmens an eine mittelständische inhaber-geführte Unternehmensgruppe, die eine marktführende Position als System- und Komplett-anbieter der nationalen Umwelttechnikindustrie inne hat.

Die umfassende Analyse und Aufbereitung der wirtschaftlichen und finanziellen Kennzahlen, die steuerliche Transaktionsstrukturierung sowie die Umsetzung und

weiter >